GHI Blog

Röwer & Rüb als EN-1090-zertifizierter Hersteller von Stahlbautragwerken

Kein Stallgebäude mit Stahlkonstruktion ohne CE-Kennzeichnung

Für alle Hersteller von Stahlhallen oder Gebäuden mit einer Stahlgrundkonstruktion führt kein Weg am neuen Zertifikat nach DIN EN 1090 vorbei. Die neue europäische Norm gibt rechtsverbindlich seit 01.07.2014 vor, dass sämtliche Gebäude, die aus einer Stahlgrundkonstruktion bestehen und in Verkehr gebracht werden, ausschließlich von zertifizierten Stahlbaubetrieben produziert werden dürfen. Die Kennzeichnung der Stahlkonstruktionen erfolgt nach Aufstellen der Halle durch ein CE-Konformitätszeichen. Die öffentlichen Bauämter und Baubehörden sind dazu verpflichtet, die Einhaltung dieser geltenden Normen und Gesetze sicherzustellen und in die Baugenehmigungsverfahren einfließen zu lassen. Der rechtliche Rahmen wird durch das „Gesetz zur Anpassung des Bauproduktengesetzes und weiterer Rechtsvorschriften an die Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten“ gegeben.


Beispiele für Gebäude, die zertifiziert sein müssen:

Das Unternehmen Röwer & Rüb hat darauf frühzeitig reagiert. Im Januar 2014, ein halbes Jahr vor Inkrafttreten wurde hierzu der Startschuss gegeben. In den Jahren zuvor genügte die Schweißeignung des Betriebes nach DIN 18800-7. Die Norm bezog sich dabei im Wesentlichen auf die Schweißqualifikation des Betriebes, die durch eine unabhängige Prüfstelle regelmäßig nach gesetzlichen Vorgaben überwacht wurde.

Nach der Einführung und Harmonisierung der neuen europaweit geltenden Norm EN 1090 in Verbindung mit der EU-Verordnung Nr. 305/2011 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 9. März 2011 (Bauproduktenverordnung) hat man einen weiteren Schritt nach vorn getan, um die Qualität der Produkte im Baubereich zu sichern und europaweit zu vereinheitlichen.  Demnach müssen sich Betriebe, die tragende Bauteile und Bausätze für Stahltragwerke in Verkehr bringen, von einer unabhängigen Prüfstelle zertifizieren lassen. Qualitätsüberwachungsprozesse in der Herstellung und die Nachverfolgbarkeit der verwendeten Materialien spielen neben der Schweißeignung eine wichtige Rolle. Der gesamte Herstellungsprozess gerät dabei in den Fokus der Überwachung, beginnend bei den statischen Anforderungen und Berechnungen für das Gebäude über die Verwendung von Materialien mit Prüfzeugnissen bis hin zu der Implementierung einer werkseigenen Produktionskontrolle mit entsprechendem Leitungspersonal und der ordnungsgemäßen Montage der Anlage.

Bezogen auf die Produkte des Unternehmens Röwer & Rüb bedeutete es, dass sämtliche Herstellprozesse für Gebäude wie Longierhallen, Hufschlagüberdachungen, Pferdestallgebäude oder Außenboxen, die Stahlbautragwerke beinhalteten, unter die Lupe genommen wurden. Unser Unternehmen wies nach, dass man der Aufgabe jederzeit gewachsen ist, und erhielt daher das Zertifikat.

Ein Verstoß gegen das Gesetz hat für Auftraggeber und auch Auftragnehmer unangenehme Folgen in Form von Bußgeldern und strafrechtlichen Konsequenzen, die Sie im nachfolgenden Dokument,  insbesondere §8 Bußgeldvorschriften und §9 Strafvorschriften, nachlesen können.

Download
auszug_bundesgesetzblatt_2012_57_2449.pd
Adobe Acrobat Dokument 68.0 KB
Download
zertifikat_en_1090_roewer_rueb_deutsch.p
Adobe Acrobat Dokument 411.1 KB

Kontakt:

Röwer & Rüb GmbH
Syker Straße 205 - 213
27321 Thedinghausen
Deutschland
E-Mail: info@roewer-rueb.de
Tel.: +49 4204-9140-0
Fax: +49 4204-9140-60
www.roewer-rueb.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0